Corporate Governance

Corporate Governance

Corporate Governance declaration pursuant to § 161 AktG

Corporate Governance declaration pursuant to § 161 AktG

Pursuant to Section 161 of the Stock Corporation Act (Aktiengesetz - AktG), and in analogous application of the stipulations of the German Corporate Governance Code, the management and the Supervisory Board of CTS Eventim AG & Co. KGaA have on 06 November 2018 made the following declaration of compliance:

“Since submitting the last declaration of compliance, CTS Eventim AG & Co. KGaA has complied, and complies currently and going forward, with the recommendations of the Government Commission on the German Corporate Governance Code (GCGC) in the version published on 24. April 2017 in the electronic Bundesanzeiger with the exception of the following recommendations:

In compliance with the regulations governing the Prime Standard segment of the Frankfurt Stock Exchange, interim reports are published within 60 days after the end of each reporting period, since this makes it easier to ensure that reliable figures may also be obtained from the various unlisted group companies in Germany and abroad (GCGC 7.1.2).

No Supervisory Board committees are formed because the Board consists of only four members. Given this situation, the company does not believe the formation of committees to be conducive to increasing the efficiency of the Supervisory Board’s work (GCGC 5.3.1, 5.3.2 and 5.3.3). For the same reason, the Supervisory Board continues to refrain from specifying and publishing concrete objectives for its composition or profiles on skills and expertise (GCGC 5.4.1). A regular limit of length of membership for the members of the Supervisory Board (GCGC 5.4.1) has not been specified, since the company believes personnel continuity has proved its worth and regular replacement would negatively impact efficiency.

No age limit has been specified by the Supervisory Board as yet for members of the Management Board because the company sees no cause for limiting the options available to the Supervisory Board – and hence to shareholders – when appointing members of the Management Board (GCGC 5.1.2).

The D&O policies for the members of the Supervisory Board do not contain own-risk deductions, since such risk contributions appear to be neither required, nor appropriate, nor reasonable in view of the moderate amount of compensation paid (GCGC 3.8).

Although the agenda of the Annual Shareholders’ Meeting and required Management Board reports (if any) may be published on the Internet in addition to the Annual Report, other documents pertaining to agenda items, such as contracts or annual financial statements, are not published in order to protect the company’s confidential information. These documents are made available to company shareholders only, in accordance with statutory requirements (GCGC 2.3.1).”

In addition, CTS Eventim AG & Co. KGaA already adheres in large measure to the additional GCGC suggestions regarding good corporate governance.”

Corporate Governance declaration pursuant to § 161 AktG

Pursuant to Section 161 of the Stock Corporation Act (Aktiengesetz - AktG), and in analogous application of the stipulations of the German Corporate Governance Code, the management and the Supervisory Board of CTS Eventim AG & Co. KGaA have on 09 November 2017 made the following declaration of compliance:

“Since submitting the last declaration of compliance, CTS Eventim AG & Co. KGaA has complied, and complies currently and going forward, with the recommendations of the Government Commission on the German Corporate Governance Code (GCGC) in the version published on 24. April 2017 in the electronic Bundesanzeiger with the exception of the following recommendations:

In compliance with the regulations governing the Prime Standard segment of the Frankfurt Stock Exchange, interim reports are published within 60 days after the end of each reporting period, since this makes it easier to ensure that reliable figures may also be obtained from the various unlisted group companies in Germany and abroad (GCGC 7.1.2).

No Supervisory Board committees are formed because the Board consists of only four members. Given this situation, the company does not believe the formation of committees to be conducive to increasing the efficiency of the Supervisory Board’s work (GCGC 5.3.1, 5.3.2 and 5.3.3). For the same reason, the Supervisory Board continues to refrain from specifying and publishing concrete objectives for its composition or profiles on skills and expertise (GCGC 5.4.1). A regular limit of length of membership for the members of the Supervisory Board (GCGC 5.4.1) has not been specified, since the company believes personnel continuity has proved its worth and regular replacement would negatively impact efficiency.

No age limit has been specified by the Supervisory Board as yet for members of the Management Board because the company sees no cause for limiting the options available to the Supervisory Board – and hence to shareholders – when appointing members of the Management Board (GCGC 5.1.2).

The D&O policies for the members of the Supervisory Board do not contain own-risk deductions, since such risk contributions appear to be neither required, nor appropriate, nor reasonable in view of the moderate amount of compensation paid (GCGC 3.8).

Although the agenda of the Annual Shareholders’ Meeting and required Management Board reports (if any) may be published on the Internet in addition to the Annual Report, other documents pertaining to agenda items, such as contracts or annual financial statements, are not published in order to protect the company’s confidential information. These documents are made available to company shareholders only, in accordance with statutory requirements (GCGC 2.3.1).”

In addition, CTS Eventim AG & Co. KGaA already adheres in large measure to the additional GCGC suggestions regarding good corporate governance.

Corporate Governance declaration pursuant to § 161 AktG

Pursuant to Section 161 of the Stock Corporation Act (Aktiengesetz - AktG), and in analogous application of the stipulations of the German Corporate Governance Code, the management and the Supervisory Board of CTS Eventim AG & Co. KGaA have on 15. November 2016 made the following declaration of compliance: 

“Since submitting the last declaration of compliance, CTS Eventim AG & Co. KGaA has complied, and complies currently and going forward, with the recommendations of the Government Commission on the German Corporate Governance Code (GCGC) in the version published on 12. June 2015 in the electronic Bundesanzeiger with the exception of the following recommendations: 

In compliance with the regulations governing the Prime Standard segment of the Frankfurt Stock Exchange, interim reports are published within 60 days after the end of each reporting period, since this makes it easier to ensure that reliable figures may also be obtained from the various unlisted group companies in Germany and abroad (GCGC 7.1.2). 

No Supervisory Board committees are formed because the Board consists of only three members. Given this situation, the company does not believe the formation of committees to be conducive to increasing the efficiency of the Supervisory Board’s work (GCGC 5.3.1, 5.3.2 and 5.3.3). For the same reason, the Supervisory Board continues to refrain from specifying concrete objectives regarding its composition (GCGC 5.4.1). A regular limit of length of membership for the members of the Supervisory Board (GCGC 5.4.1) has not been specified, since the company believes personnel continuity has proved its worth and regular replacement would negatively impact efficiency. 

No age limit has been specified by the Supervisory Board as yet for members of the Management Board because the company sees no cause for limiting the options available to the Supervisory Board – and hence to shareholders – when appointing members of the Management Board (GCGC 5.1.2). 

The D&O policies for the members of the Supervisory Board do not contain own-risk deductions, since such risk contributions appear to be neither required, nor appropriate, nor reasonable in view of the moderate amount of compensation paid (GCGC 3.8). 

Although the agenda of the Annual Shareholders’ Meeting and required Management Board reports (if any) may be published on the Internet in addition to the Annual Report, other documents pertaining to agenda items, such as contracts or annual financial statements, are not published in order to protect the company’s confidential information. These documents are made available to company shareholders only, in accordance with statutory requirements (GCGC 2.3.1).” 

In addition, CTS Eventim AG & Co. KGaA already adheres in large measure to the additional GCGC suggestions regarding good corporate governance. 

Corporate Governance declaration pursuant to § 161 AktG

Pursuant to Section 161 of the Stock Corporation Act (Aktiengesetz - AktG), and in analogous application of the stipulations of the German Corporate Governance Code, the management and the Supervisory Board of CTS Eventim AG & Co. KGaA have on 17. December 2015 made the following declaration of compliance: 

“Since submitting the last declaration of compliance, CTS Eventim AG & Co. KGaA (formerly CTS EVENTIM AG) has complied, and complies currently and going forward, with the recommendations of the Government Commission on the German Corporate Governance Code (GCGC) in the version published on 12. June 2015 in the electronic Bundesanzeiger with the exception of the following recommendations: 

In compliance with the regulations governing the Prime Standard segment of the Frankfurt Stock Exchange, interim reports are published within 60 days after the end of each reporting period, since this makes it easier to ensure that reliable figures may also be obtained from the various unlisted group companies in Germany and abroad (GCGC 7.1.2). 

No Supervisory Board committees are formed because the Board consists of only three members. Given this situation, the company does not believe the formation of committees to be conducive to increasing the efficiency of the Supervisory Board’s work (GCGC 5.3.1, 5.3.2 and 5.3.3). For the same reason, the Supervisory Board continues to refrain from specifying concrete objectives regarding its composition (GCGC 5.4.1). A regular limit of length of membership for the members of the Supervisory Board (GCGC 5.4.1) has not been specified, since the company believes personnel continuity has proved its worth and regular replacement would negatively impact efficiency. 

No age limit has been specified by the Supervisory Board as yet for members of the Management Board because the company sees no cause for limiting the options available to the Supervisory Board – and hence to shareholders – when appointing members of the Management Board (GCGC 5.1.2). 

The D&O policies for the members of the Supervisory Board do not contain own-risk deductions, since such risk contributions appear to be neither required, nor appropriate, nor reasonable in view of the moderate amount of compensation paid (GCGC 3.8). 

Although the agenda of the Annual Shareholders’ Meeting and required Management Board reports (if any) may be published on the Internet in addition to the Annual Report, other documents pertaining to agenda items, such as contracts or annual financial statements, are not published in order to protect the company’s confidential information. These documents are made available to company shareholders only, in accordance with statutory requirements (GCGC 2.3.1).” 

In addition, CTS Eventim AG & Co. KGaA already adheres in large measure to the additional GCGC suggestions regarding good corporate governance.” 

Corporate Governance declaration pursuant to § 161 AktG

Pursuant to Section 161 of the Stock Corporation Act (Aktiengesetz - AktG), and in analogous application of the stipulations of the German Corporate Governance Code, the management and the Supervisory Board of CTS Eventim AG & Co. KGaA have on 26. August 2014 made the following declaration of compliance: 

“Since submitting the last declaration of compliance, CTS Eventim AG & Co. KGaA (formerly CTS EVENTIM AG) has complied, and complies currently and going forward, with the recommendations of the Government Commission on the German Corporate Governance Code (GCGC) in the version published on 10. June 2013 in the electronic Bundesanzeiger with the exception of the following recommendations: 

In compliance with the regulations governing the Prime Standard segment of the Frankfurt Stock Exchange, interim reports are published within 60 days after the end of each reporting period, since this makes it easier to ensure that reliable figures may also be obtained from the various unlisted group companies in Germany and abroad (GCGC 7.1.2). 

No Supervisory Board committees are formed because the Board consists of only three members. Given this situation, the company does not believe the formation of committees to be conducive to increasing the efficiency of the Supervisory Board’s work (GCGC 5.3.1, 5.3.2 and 5.3.3). For the same reason, the Supervisory Board continues to refrain from specifying concrete objectives regarding its composition (GCGC 5.4.1). 

No age limit has been specified by the Supervisory Board as yet for members of the Management Board because the company sees no cause for limiting the options available to the Supervisory Board – and hence to shareholders – when appointing members of the Management Board (GCGC 5.1.2). 

The D&O policies for the members of the Supervisory Board do not contain own-risk deductions, since such risk contributions appear to be neither required, nor appropriate, nor reasonable in view of the moderate amount of compensation paid (GCGC 3.8). 

Although the agenda of the Annual Shareholders’ Meeting and required Management Board reports (if any) may be published on the Internet in addition to the Annual Report, other documents pertaining to agenda items, such as contracts or annual financial statements, are not published in order to protect the company’s confidential information. These documents are made available to company shareholders only, in accordance with statutory requirements (GCGC 2.3.1).” 

In addition, CTS Eventim AG & Co. KGaA already adheres in large measure to the additional GCGC suggestions regarding good corporate governance. 

Corporate Governance declaration pursuant to § 161 AktG

On 12 November 2013, the Management Board and Supervisory Board of CTS EVENTIM AG submitted another declaration of compliance with the recommendations of the ‘Government Commission on the German Corporate Governance Code’, pursuant to Section 161 of the Stock Corporation Act (Aktiengesetz - AktG). The declaration of compliance reads as follows: 

“Since submitting the last declaration of compliance, CTS EVENTIM AG has complied, and continues to comply, with the recommendations of the Government Commission on the German Corporate Governance Code (GCGC) in the version published on 10. June 2013 in the electronic Bundesanzeiger with the exception of the following recommendations: 

In compliance with the regulations governing the Prime Standard segment of the Frankfurt Stock Exchange, interim reports are published within 60 days after the end of each reporting period, since this makes it easier to ensure that reliable figures may also be obtained from the various unlisted group companies in Germany and abroad (GCGC 7.1.2). 

No Supervisory Board committees are formed because the Board consists of only three members. Given this situation, the company does not believe the formation of committees to be conducive to increasing the efficiency of the Supervisory Board’s work (GCGC 5.3.1, 5.3.2 and 5.3.3). For the same reason, the Supervisory Board continues to refrain from specifying concrete objectives regarding its composition (GCGC 5.4.1). 

No age limit has been specified by the Supervisory Board as yet for members of the Management Board because the company sees no cause for limiting the options available to the Supervisory Board – and hence to shareholders – when appointing members of the Management Board (GCGC 5.1.2). 

The D&O policies for the Management Board do include own-risk deductions as required by § 93 (2) sentence 3 AktG, but own risk contributions by members of the Supervisory Board appear to be neither required, nor appropriate, nor reasonable in view of the moderate amount of compensation paid (GCGC 3.8). 

Although the agenda of the Annual Shareholders’ Meeting and required Management Board reports (if any) may be published on the Internet in addition to the Annual Report, other documents pertaining to agenda items, such as contracts or annual financial statements, are not published in order to protect the company’s confidential information. These documents are made available to company shareholders only, in accordance with statutory requirements (GCGC 2.3.1).”

In addition, CTS EVENTIM AG already adheres in large measure to the additional GCGC suggestions regarding good corporate governance. 

Corporate Governance declaration pursuant to § 161 AktG

On 13 November 2012, the Management Board and Supervisory Board of CTS EVENTIM AG submitted another declaration of compliance with the recommendations of the ‘Government Commission on the German Corporate Governance Code’, pursuant to Section 161 of the Stock Corporation Act (Aktiengesetz - AktG). The declaration of compliance reads as follows: 

“Since submitting the last declaration of compliance, CTS EVENTIM AG has complied, and continues to comply, with the recommendations of the Government Commission on the German Corporate Governance Code (GCGC) in the version published on 15. June 2012 in the electronic Bundesanzeiger with the exception of the following recommendations: 

In compliance with the regulations governing the Prime Standard segment of the Frankfurt Stock Exchange, interim reports are published within 60 days after the end of each reporting period, since this makes it easier to ensure that reliable figures may also be obtained from the various unlisted group companies in Germany and abroad (GCGC 7.1.2). 

No Supervisory Board committees are formed because the Board consists of only three members. Given this situation, the company does not believe the formation of committees to be conducive to increasing the efficiency of the Supervisory Board’s work (GCGC 5.3.1, 5.3.2 and 5.3.3). For the same reason, the Supervisory Board continues to refrain from specifying concrete objectives regarding its composition (GCGC 5.4.1). 

No age limit has been specified by the Supervisory Board as yet for members of the Management Board because the company sees no cause for limiting the options available to the Supervisory Board – and hence to shareholders – when appointing members of the Management Board (GCGC 5.1.2). 

The D&O policies for the Management Board do include own-risk deductions as required by § 93 (2) sentence 3 AktG, but own risk contributions by members of the Supervisory Board appear to be neither required, nor appropriate, nor reasonable in view of the moderate amount of compensation paid (GCGC 3.8). 

Although the agenda of the Annual Shareholders’ Meeting and required Management Board reports (if any) may be published on the Internet in addition to the Annual Report, other documents pertaining to agenda items, such as contracts or annual financial statements, are not published in order to protect the company’s confidential information. These documents are made available to company shareholders only, in accordance with statutory requirements (GCGC 2.3.1).”

In addition, CTS EVENTIM AG already adheres in large measure to the additional GCGC suggestions regarding good corporate governance. 

Corporate Governance declaration pursuant to § 161 AktG

On 20 January 2012, the Management Board and Supervisory Board of CTS EVENTIM AG & Co. KGaA submitted another declaration of compliance with the recommendations of the ‘Government Commission on the German Corporate Governance Code’, pursuant to Section 161 of the Stock Corporation Act (Aktieng-esetz - AktG). The declaration of compliance reads as follows: 

“Since submitting the last declaration of compliance, CTS EVENTIM AG & Co. KGaA has complied, and continues to comply, with the recommendations of the Government Commission on the German Corporate Gov-ernance Code (GCGC) in the version dated 26 May 2010, with the exception of the following recom-mendations: 

In compliance with the regulations governing the Prime Standard segment of the Frankfurt Stock Exchange, interim reports are published within 60 days after the end of each reporting period, since this makes it easier to ensure that reliable figures may also be obtained from the various unlisted group companies in Germany and abroad (GCGC 7.1.2). 

Information relating to third-party companies in which the company is invested are published when such investments are included in consolidation, which means that all the significant in-vestments of the company are disclosed (GCGC 7.1.4). 

No Supervisory Board committees are formed because the Board consists of only three mem-bers. Given this situation, the company does not believe the formation of committees to be conducive to increasing the efficiency of the Supervisory Board’s work (GCGC 5.3.1, 5.3.2 and 5.3.3). For the same reason, the Supervisory Board continues to refrain from specifying concrete objectives regarding its composition (GCGC 5.4.1). 

Performance-based compensation of Supervisory Board members has been waived for reasons of cost, since such a system would only make sense if accompanied by a substantial increase in the compensation paid to Supervisory Board members (GCGC 5.4.6). 

No age limit has been specified by the Supervisory Board as yet for members of the Manage-ment Board because the company sees no cause for limiting the options available to the Su-pervisory Board – and hence to shareholders – when appointing members of the Management Board (GCGC 5.1.2). 

The D&O policies for the Management Board do include own-risk deductions as required by § 93 (2) sentence 3 AktG, but own risk contributions by members of the Supervisory Board appear to be neither required, nor appropriate, nor reasonable in view of the moderate amount of compensation paid (GCGC 3.8). 

Although the agenda of the Annual Shareholders’ Meeting and required Management Board reports (if any) may be published on the Internet in addition to the Annual Report, other docu-ments pertaining to agenda items, such as contracts or annual financial statements, are not published in order to protect the company’s confidential information. These documents are made available to company shareholders only, in accordance with statutory requirements (GCGC, item 2.3.1). 

The company continues to assist the shareholders in the use of proxies by arranging for the appointment of a representative to exercise shareholders' voting rights in accordance with in-structions. In the interest of reducing administrative effort and cost, it does, however, not provide arrangements for postal voting (GCGC 2.3.3).” 

In addition, CTS EVENTIM AG & Co. KGaA already adheres in large measure to the additional GCGC suggestions regarding good corporate governance. 

Corporate Governance declaration pursuant to § 161 AktG

On 9 December 2010, the Management Board and Supervisory Board of CTS EVENTIM AG & Co. KGaA submitted another declaration of compliance with the recommendations of the ‘Government Commission on the German Corporate Governance Code’, pursuant to Section 161 of the Stock Corporation Act (Aktiengesetz - AktG). The declaration of compliance reads as follows: 

“Since submitting the last declaration of compliance, CTS EVENTIM AG & Co. KGaA has complied with the recommendations of the Government Commission on the German Corporate Governance Code (GCGC), in the version dated 18 June 2009, and also complies with the recommendations issued by the Government Commission on the German Corporate Governance Code (GCGC), in the version dated 26 May 2010, with the exception of the following recommendations: 

In compliance with the regulations governing the Prime Standard segment of the Frankfurt Stock Exchange, interim reports are published within 60 days after the end of each reporting period, since this makes it easier to ensure that reliable figures may also be obtained from the various unlisted group companies in Germany and abroad (GCGC 7.1.2). 

Information relating to third-party companies in which the company is invested are published when such investments are included in consolidation, which means that all the significant investments of the company are disclosed (GCGC 7.1.4). 

No Supervisory Board committees are formed because the Board consists of only three members. Given this situation, the company does not believe the formation of committees to be conducive to increasing the efficiency of the Supervisory Board’s work (GCGC 5.3.1, 5.3.2 and 5.3.3). For the same reason, the Supervisory Board continues to refrain from specifying concrete objectives regarding its composition (GCGC 5.4.1) 

Performance-based compensation of Supervisory Board members has been waived for reasons of cost, since such a system would only make sense if accompanied by a substantial increase in the compensation paid to Supervisory Board members (GCGC 5.4.6). 

No age limit has been specified by the Supervisory Board as yet for members of the Management Board because the company sees no cause for limiting the options available to the Supervisory Board – and hence to shareholders – when appointing members of the Management Board (GCGC 5.1.2). 

The D&O policies for the Management Board do include own-risk deductions as required by § 93 (2) sentence 3 AktG, but own risk contributions by members of the Supervisory Board appear to be neither required, nor appropriate, nor reasonable in view of the moderate amount of compensation paid (GCGC 3.8).

Although the agenda of the Annual Shareholders’ Meeting and required Management Board reports (if any) may be published on the Internet in addition to the Annual Report, other documents pertaining to agenda items, such as contracts or annual financial statements, are not published in order to protect the company’s confidential information. These documents are made available to company shareholders only, in accordance with statutory requirements (GCGC, item 2.3.1).

The company continues to assist the shareholders in the use of proxies by arranging for the appointment of a representative to exercise shareholders' voting rights in accordance with instructions. In the interest of reducing administrative effort and cost, it does, however, not provide arrangements for postal voting (GCGC 2.3.3).” 

In addition, CTS EVENTIM AG & Co. KGaA already adheres in large measure to the additional GCGC suggestions regarding good corporate governance. 

Corporate Governance declaration pursuant to § 161 AktG

On 19 March 2010, the Management Board and Supervisory Board of CTS EVENTIM AG & Co. KGaA submitted another declaration of compliance with the recommendations of the ‘Government Commission on the German Corporate Governance Code’, pursuant to Section 161 of the Stock Corporation Act (Aktiengesetz - AktG). The declaration of compliance reads as follows: 

‘Since submitting the last declaration of compliance, CTS EVENTIM AG & Co. KGaA has complied with the recommendations of the Government Commission on the German Corporate Governance Code (GCGC), in the version dated 6 June 2008, and also complies with the recommendations issued by the Government Commission on the German Corporate Governance Code (GCGC), in the version dated 18 June 2009, with the exception of the following recommendations. 

In compliance with the regulations governing the Prime Standard segment of the Frankfurt Stock Exchange, interim reports are published within 60 days after the end of each reporting period (GCGC, item 7.1.2), since this makes it easier to ensure that reliable figures may also be obtained from the many unlisted corporations in Germany and abroad. 

Information relating to third-party companies in which the company is invested are published when such investments are included in consolidation (GCGC, item 7.1.4), which means that all the significant investments of the company are disclosed. 

No Supervisory Board committees are formed because the Board consists of only three members. In the estimation of the company, the creation of committees is not conducive to increasing the efficiency of the Supervisory Board’s work (items 5.3.1, 5.3.2 and 5.3.3). 

Performance-based compensation of Supervisory Board members has been waived for reasons of cost, since such a system would only make sense if accompanied by a substantial increase in the compensation paid to Supervisory Board members (GCGC item 5.4.6). 

No age limit has been specified by the Supervisory Board as yet for members of the Management Board (GCGC item 5.1.2) because the company sees no cause for limiting the options available to the Supervisory Board – and hence to shareholders – when appointing members of the Management Board. 

The D&O policies for the Management Board and Supervisory Board do not include any own-risk deductions to date (GCGC, item 3.8). Existing contracts for Management Board members will be adjusted, by 01.07.2010, to the new rules in § 93 (2) sentence 3 AktG introduced by the law limiting executive compensation (Vorstandvergütungsbegrenzungsgesetz), but own contributions by members of the Supervisory Board appear to be neither required, nor appropriate, nor reasonable in view of the moderate amount of compensation paid. 

Although the agenda of the Annual Shareholders’ Meeting and possibly some Management Board reports may be published on the Internet in addition to the Annual Report, other documents pertaining to agenda items, such as contracts or annual financial statements, are not published in order to protect the company’s confidential information. These documents are made available to company shareholders only, in accordance with statutory requirements (GCGC, item 2.3.1).’

In addition, CTS EVENTIM AG & Co. KGaA already adheres in large measure to the additional GCGC suggestions regarding good corporate governance. 

Corporate Governance declaration pursuant to § 161 AktG

On 13.11.2008, the CTS Eventim AG Management Board and Supervisory Board submitted another declaration of compliance regarding the recommendations of the government commission on the German Corporate Governance Code (GCGC) (Deutscher Corporate Governance Kodex (DCGK)) under § 161 of the German Stock Companies Act (AktG). The declaration of compliance reads as follows: 

"CTS Eventim AG complies with the recommendations of the government commission on the German Corporate Governance Code (GCGC) as in force from 06.06.2008 onwards with the following exceptions: 

In accordance with the regulations governing the Prime Standard Segment of the Frankfurt Stock Exchange, which are binding for the company, the publication of interim reports is effected within 60 days of the end of the relevant reporting period (GCGC fig. 7.1.2). 

Information relating to third party companies in which the Company has a shareholding is published only in the case of consolidation (GCGC fig. 7.1.4). 

No committees of the Supervisory Board of the Company have been formed, since in any event the Supervisory Board consists of only three members (fig. 5.3.1, 5.3.2 and 5.3.3). 

For reasons of cost, the introduction of a performance-related compensation for the members of the Supervisory Board has not been taken into consideration, as this would call for a substantial increase in Supervisory Board members’ compensations (GCGC fig. 5.4.5). 

An age limit for members of the Management Board has not so far been set by the Supervisory Board (GCGC fig. 5.1.2). 

To date, the D&O policies for the Board and the Supervisory Board have not included a deductible (GCGC fig. 3.8). These policies have been in force for several years and the company does not intend making any changes at present. 

In order to protect confidential information, only management reports required by law are published on the internet besides the agenda for the general meeting and the Consolidated Financial Statement, but not other documents like contracts and statements of other companies. These other documents are only made available to the shareholders of the company in accordance with legal requirements (GCGC fig. 2.3.1).” 

Furthermore, CTS EVENTIM AG & Co. KGaA already follows in large measure the additional GCGC suggestions regarding Corporate Governance. 

Corporate Governance declaration pursuant to § 161 AktG

On 18 December 2007, the CTS Eventim AG Management Board and Supervisory Board submitted another declaration of compliance regarding the recommendations of the government commission on the German Corporate Governance Code (GCGC) (Deutscher Corporate Governance Kodex (DCGK)) under § 161 of the German Stock Companies Act (AktG). The declaration of compliance reads as follows: 

"CTS Eventim AG complies with the recommendations of the government commission on the German Corporate Governance Code (GCGC) as published in electronic Bundesanzeiger of 20.07.2007 with the following exceptions: 

In accordance with the regulations governing the Prime Standard Segment of the Frankfurt Stock Exchange, which are binding for the company, the publication of interim reports is effected within 60 days of the end of the relevant reporting period (GCGC fig. 7.1.2). 

Information relating to third party companies in which the Company has a shareholding is published only in the case of consolidation (GCGC fig. 7.1.4). 

No committees of the Supervisory Board of the Company have been formed, since in any event the Supervisory Board consists of only three members (fig. 5.3.1, 5.3.2 and 5.3.3). 

For reasons of cost, the introduction of a performance-related compensation for the members of the Supervisory Board has not been taken into consideration, as this would call for a substantial increase in Supervisory Board members’ compensations (GCGC fig. 5.4.5). 

An age limit for members of the Management Board has not so far been set by the Supervisory Board (GCGC fig. 5.1.2). 

To date, the D&O policies for the Board and the Supervisory Board have not included a deductible (GCGC fig. 3.8). These policies have been in force for several years and the company does not intend making any changes at present. 

In order to protect confidential information, only management reports required by law are published on the internet besides the agenda for the general meeting and the Consolidated Financial Statement, but not other documents like contracts and statements of other companies. These other documents are only made available to the shareholders of the company in accordance with legal requirements (GCGC fig. 2.3.1).”

Furthermore, CTS EVENTIM AG & Co. KGaA already follows in large measure the additional GCGC suggestions regarding Corporate Governance. 

Entsprechenserklärung 2006

Vorstand und Aufsichtsrat der CTS Eventim AG haben am 24.01.2007 eine weitere Entsprechenserklärung zu den Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex gemäß § 161 AktG abgegeben. Die Entsprechenserklärung lautet:

"Die CTS Eventim AG entspricht den Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex (DCGK) in der im elektronischen Bundesanzeiger vom 24.07.2006 bekannt gemachten Fassung mit den nachfolgend aufgeführten Ausnahmen: 

In Übereinstimmung mit der für die im Segment Prime Standard notierte Gesellschaft maßgeblichen Börsenordnung erfolgt die Veröffentlichung der Zwischenberichte binnen 60 Tagen nach Ende des Berichtszeitraums (DCGK Ziff. 7.1.2).

Informationen über Drittunternehmen, an denen die Gesellschaft beteiligt ist, werden nur im Konsolidierungsfall veröffentlicht (DCGK Ziff. 7.1.4).

Eine Bildung von Ausschüssen erfolgt im Aufsichtsrat der Gesellschaft nicht, da dieser ohnehin nur aus drei Mitgliedern besteht (Ziff. 5.3.1). 

Von der Einführung eines erfolgsorientierten Vergütungsanteils für die Mitglieder des Aufsichtsrats wurde aus Kostengründen abgesehen, da dies nur bei gleichzeitiger substanzieller Erhöhung der Aufsichtsratsbezüge sinnvoll erschienen wäre (DCGK Ziff. 5.4.5). 

Eine Altersgrenze für Vorstandsmitglieder wurde vom Aufsichtsrat bislang nicht festgelegt (DCGK Ziff. 5.1.2). 

Die D&O-Policen für Vorstand und Aufsichtsrat enthalten bislang keine Selbstbeteiligung (DCGK Ziff. 3.8). Eine Änderung der bereits seit mehreren Jahren bestehenden Policen strebt die Gesellschaft derzeit nicht an.

Zum Schutz der Geheimhaltungsinteressen der Gesellschaft werden im Internet neben dem Geschäftsbericht zwar auch die Tagesordnung der Hauptversammlung und eventuelle Vorstandberichte hierzu veröffentlicht, nicht jedoch sonstige tagesordnungsrelevante Unterlagen wie bspw. Verträge oder Jahresabschlüsse. Diese Unterlagen werden ausschließlich Aktionären der Gesellschaft nach Maßgabe der dahingehenden gesetzlichen Verpflichtungen zugänglich gemacht (DCGK Ziffer 2.3.1). "

Darüber hinaus folgt die CTS Eventim AG bereits heute weitgehend den zusätzlichen Anregungen des DCGK zu guter Corporate Governance.

Entsprechenserklärung 2005

Vorstand und Aufsichtsrat der CTS Eventim AG haben am 22.12.2005 eine weitere Entsprechenserklärung zu den Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex gemäß § 161 AktG abgegeben. Die Entsprechenserklärung lautet: 

"Die CTS Eventim AG entspricht den Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex (DCGK) in der im elektronischen Bundesanzeiger vom 20.07.2005 bekannt gemachten Fassung mit den nachfolgend aufgeführten Ausnahmen: 

In Übereinstimmung mit der für die im Segment Prime Standard notierte Gesellschaft maßgeblichen Börsenordnung erfolgt die Veröffentlichung der Zwischenberichte binnen 60 Tagen nach Ende des Berichtszeitraums (DCGK Ziff. 7.1.2).

Informationen über Drittunternehmen, an denen die Gesellschaft beteiligt ist, werden nur im Konsolidierungsfall veröffentlicht (DCGK Ziff. 7.1.4).

Eine Bildung von Ausschüssen erfolgt im Aufsichtsrat der Gesellschaft nicht, da dieser ohnehin nur aus drei Mitgliedern besteht (Ziff. 5.3.1).

Von der Einführung eines erfolgsorientierten Vergütungsanteils für die Mitglieder des Aufsichtsrats wurde aus Kostengründen abgesehen, da dies nur bei gleichzeitiger substanzieller Erhöhung der Aufsichtsratsbezüge sinnvoll erschienen wäre (DCGK Ziff. 5.4.5). 

Eine Altersgrenze für Vorstandsmitglieder wurde vom Aufsichtsrat bislang nicht festgelegt (DCGK Ziff. 5.1.2). 

Die D&O-Policen für Vorstand und Aufsichtsrat enthalten bislang keine Selbstbeteiligung (DCGK Ziff. 3.8). Eine Änderung der bereits seit mehreren Jahren bestehenden Policen strebt die Gesellschaft derzeit nicht an.

Zum Schutz der Geheimhaltungsinteressen der Gesellschaft werden im Internet neben dem Geschäftsbericht zwar auch die Tagesordnung der Hauptversammlung und eventuelle Vorstandberichte hierzu veröffentlicht, nicht jedoch sonstige tagesordnungsrelevante Unterlagen wie bspw. Verträge oder Jahresabschlüsse. Diese Unterlagen werden ausschließlich Aktionären der Gesellschaft nach Maßgabe der dahingehenden gesetzlichen Verpflichtungen zugänglich gemacht (DCGK Ziffer 2.3.1). 

Die Bezüge des Vorstands und des Aufsichtsrats werden nicht individualisiert für jedes Mitglied, sondern jeweils nur in Summe im Anhang zum Jahresabschluss mitgeteilt (DCGK Ziffern 4.2.4 und Ziffer 5.4.5)."

Darüber hinaus folgt die CTS Eventim AG bereits heute weitgehend den zusätzlichen Anregungen des DCGK zu guter Corporate Governance. 

Entsprechenserklärung 2003

Vorstand und Aufsichtsrat der CTS Eventim AG haben am 05.12.2003 eine weitere Entsprechenserklärung zu den Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex gemäß § 161 AktG abgegeben. Die Entsprechenserklärung lautet: 

"Die CTS Eventim AG entspricht den Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex (DCGK) in der im elektronischen Bundesanzeiger vom 04.07.2003 bekannt gemachten Fassung mit den nachfolgend aufgeführten Ausnahmen: 

In Übereinstimmung mit der für die im Segment Prime Standard notierte Gesellschaft maßgeblichen Börsenordnung (vormals insoweit nach dem Regelwerk zum Neuen Markt) erfolgt die Veröffentlichung der Zwischenberichte binnen 60 Tagen nach Ende des Berichtszeitraums (DCGK Ziff. 7.1.2).

Informationen über Drittunternehmen, an denen die Gesellschaft beteiligt ist, werden nur im Konsolidierungsfall veröffentlicht (DCGK Ziff. 7.1.4).

Eine Bildung von Ausschüssen erfolgt im Aufsichtsrat der Gesellschaft nicht, da dieser ohnehin nur aus drei Mitgliedern besteht (Ziff. 5.3.1). 

Von der Einführung eines erfolgsorientierten Vergütungsanteils für die Mitglieder des Aufsichtsrats wurde aus Kostengründen abgesehen, da dies nur bei gleichzeitiger substanzieller Erhöhung der Aufsichtsratsbezüge sinnvoll erschienen wäre (DCGK Ziff. 5.4.5). 

Eine Altersgrenze für Vorstandsmitglieder wurde vom Aufsichtsrat bislang nicht festgelegt (DCGK Ziff. 5.1.2). 

Die D&O-Policen für Vorstand und Aufsichtsrat enthalten bislang keine Selbstbeteiligung (DCGK Ziff. 3.8). Eine Änderung der bereits seit mehreren Jahren bestehenden Policen strebt die Gesellschaft derzeit nicht an.

Zum Schutz der Geheimhaltungsinteressen der Gesellschaft werden im Internet neben dem Geschäftsbericht zwar auch die Tagesordnung der Hauptversammlung und eventuelle Vorstandberichte hierzu veröffentlicht, nicht jedoch sonstige tagesordnungsrelevante Unterlagen wie bspw. Verträge oder Jahresabschlüsse. Diese Unterlagen werden ausschließlich Aktionären der Gesellschaft nach Maßgabe der dahingehenden gesetzlichen Verpflichtungen zugänglich gemacht (DCGK Ziffer 2.3.1). 

Die Bezüge des Vorstands und des Aufsichtsrats werden nicht individualisiert für jedes Mitglied, sondern jeweils nur in Summe im Anhang zum Jahresabschluss mitgeteilt (DCGK Ziffern 4.2.4 und Ziffer 5.4.5)."

Darüber hinaus folgt die CTS Eventim AG bereits heute weitgehend den zusätzlichen Anregungen des DCGK zu guter Corporate Governance. 

Entsprechenserklärung 2003
 

Vorstand und Aufsichtsrat der CTS EVENTIM AG & Co. KGaA haben am 05.12.2003 eine weitere Entsprechenserklärung zu den Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex gemäß § 161 AktG abgegeben. Die Entsprechenserklärung lautet:

"Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA entspricht den Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex (DCGK) in der im elektronischen Bundesanzeiger vom 04.07.2003 bekannt gemachten Fassung mit den nachfolgend aufgeführten Ausnahmen:

In Übereinstimmung mit der für die im Segment Prime Standard notierte Gesellschaft maßgeblichen Börsenordnung (vormals insoweit nach dem Regelwerk zum Neuen Markt) erfolgt die Veröffentlichung der Zwischenberichte binnen 60 Tagen nach Ende des Berichtszeitraums (DCGK Ziff. 7.1.2).

Informationen über Drittunternehmen, an denen die Gesellschaft beteiligt ist, werden nur im Konsolidierungsfall veröffentlicht (DCGK Ziff. 7.1.4).

Eine Bildung von Ausschüssen erfolgt im Aufsichtsrat der Gesellschaft nicht, da dieser ohnehin nur aus drei Mitgliedern besteht (Ziff. 5.3.1).

Von der Einführung eines erfolgsorientierten Vergütungsanteils für die Mitglieder des Aufsichtsrats wurde aus Kostengründen abgesehen, da dies nur bei gleichzeitiger substanzieller Erhöhung der Aufsichtsratsbezüge sinnvoll erschienen wäre (DCGK Ziff. 5.4.5).

Eine Altersgrenze für Vorstandsmitglieder wurde vom Aufsichtsrat bislang nicht festgelegt (DCGK Ziff. 5.1.2).

Die D&O-Policen für Vorstand und Aufsichtsrat enthalten bislang keine Selbstbeteiligung (DCGK Ziff. 3.8). Eine Änderung der bereits seit mehreren Jahren bestehenden Policen strebt die Gesellschaft derzeit nicht an.

Zum Schutz der Geheimhaltungsinteressen der Gesellschaft werden im Internet neben dem Geschäftsbericht zwar auch die Tagesordnung der Hauptversammlung und eventuelle Vorstandberichte hierzu veröffentlicht, nicht jedoch sonstige tagesordnungsrelevante Unterlagen wie bspw. Verträge oder Jahresabschlüsse. Diese Unterlagen werden ausschließlich Aktionären der Gesellschaft nach Maßgabe der dahingehenden gesetzlichen Verpflichtungen zugänglich gemacht (DCGK Ziffer 2.3.1).

Die Bezüge des Vorstands und des Aufsichtsrats werden nicht individualisiert für jedes Mitglied, sondern jeweils nur in Summe im Anhang zum Jahresabschluss mitgeteilt (DCGK Ziffern 4.2.4 und Ziffer 5.4.5)."

Darüber hinaus folgt die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA bereits heute weitgehend den zusätzlichen Anregungen des DCGK zu guter Corporate Governance.

Entsprechenserklärung 2002

Vorstand und Aufsichtsrat der CTS Eventim AG haben am 17.12.2002 die erste Entsprechenserklärung zu den Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex gemäß § 161 AktG abgegeben. Die Entsprechenserklärung lautet: 

"Die CTS Eventim AG entspricht den Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex (DCGK) mit den nachfolgend aufgeführten Ausnahmen: 

In Übereinstimmung mit dem für die Gesellschaft maßgeblichen Regelwerk zum Neuen Markt erfolgt die Veröffentlichung der Zwischenberichte binnen 60 Tagen nach Ende des Berichtszeitraums (DCGK Ziff. 7.1.2).

Informationen über Drittunternehmen, an denen die Gesellschaft beteiligt ist, werden nur im Konsolidierungsfall veröffentlicht (DCGK Ziff. 7.1.4).

Eine Bildung von Ausschüssen erfolgt im Aufsichtsrat der Gesellschaft nicht, da dieser ohnehin nur aus drei Mitgliedern besteht (Ziff. 5.3.1). 

Von der Einführung eines erfolgsorientierten Vergütungsanteils für die Mitglieder des Aufsichtsrats wurde aus Kostengründen abgesehen, da dies nur bei gleichzeitiger substanzieller Erhöhung der Aufsichtsratsbezüge von derzeit insgesamt € 61.355,- p.a. sinnvoll erschienen wäre (DCGK Ziff. 5.4.5). 

Eine Altersgrenze für Vorstandsmitglieder wurde vom Aufsichtsrat bislang nicht festgelegt (DCGK Ziff. 5.1.2). 

Die D&O-Policen für Vorstand und Aufsichtsrat enthalten bislang keine Selbstbeteiligung (DCGK Ziff. 3.8). Eine Änderung der bereits seit mehreren Jahren bestehenden Policen strebt die Gesellschaft derzeit nicht an."

Darüber hinaus folgt die CTS Eventim AG bereits heute weitgehend den zusätzlichen Anregungen des DCGK zu guter Corporate Governance.

Corporate governance statement in accordance with § 289f HGB

Erklärung zur Unternehmensführung nach § 289f HGB für das Geschäftsjahr 2018

Die Unternehmensführung der CTS EVENTIM AG & Co. KGaA ("EVENTIM") als börsennotierte deutsche Kommanditgesellschaft auf Aktien wird in erster Linie durch das Handelsgesetzbuch und Aktiengesetz und daneben durch die Vorgaben des Deutschen Corporate Governance Kodex in seiner jeweils aktuellen Fassung bestimmt.

Entsprechend den gesetzlichen Vorschriften und der Satzung der Gesellschaft unterliegt EVENTIM dem sogenannten "dualen Führungssystem". Dieses ist durch eine strikte personelle Trennung zwischen der persönlich haftenden Gesellschafterin und ihrem Vorstand (nachfolgend „Geschäftsleitung“) als Leitungsorgan und dem Aufsichtsrat als Überwachungsorgan gekennzeichnet. Geschäftsleitung und Aufsichtsrat arbeiten dabei im Unternehmensinteresse eng zusammen.

Die Geschäftsleitung leitet das Unternehmen mit dem Ziel nachhaltiger Wertschöpfung in eigener Verantwortung. Dabei gilt der Grundsatz der Gesamtverantwortung, d.h., die Mitglieder der Geschäftsleitung tragen gemeinsam die Verantwortung für die gesamte Geschäftsführung. Sie entwickeln die Unternehmensstrategie und sorgen in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat für deren Umsetzung. Die Geschäftsleitung von EVENTIM besteht derzeit aus drei Mitgliedern, Ausschüsse sind nicht gebildet.

Die Geschäftsleitung informiert den Aufsichtsrat regelmäßig, zeitnah und umfassend über alle für den EVENTIM Konzern wesentlichen Aspekte der Geschäftsentwicklung, bedeutende Geschäftsvorfälle sowie die aktuelle Ertragssituation einschließlich der Risikolage und des Risikomanagements. Abweichungen des Geschäftsverlaufs von früher aufgestellten Planungen und Zielen werden ausführlich erläutert und begründet. Außerdem berichtet die Geschäftsleitung regelmäßig über das Thema Compliance, also die Maßnahmen zur Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen und unternehmensinterner Richtlinien, das ebenfalls im Verantwortungsbereich der Geschäftsleitung liegt.

Der Aufsichtsrat berät die Geschäftsleitung bei der Leitung des Unternehmens und überwacht ihre Tätigkeit. Der personengleich besetzte Aufsichtsrat der persönlich haftenden Gesellschafterin bestellt und entlässt die Mitglieder deren Vorstands, beschließt das Vergütungssystem für die Vorstandsmitglieder und setzt deren jeweilige Gesamtvergütung fest. Der Aufsichtsrat von EVENTIM besteht derzeit aus vier Mitgliedern und ist ausschließlich mit Vertretern der Aktionäre besetzt. Er wird in alle Entscheidungen eingebunden, die für EVENTIM von grundlegender Bedeutung sind. Angesichts der Größe des Aufsichtsrats wurde auf die Bildung von Ausschüssen verzichtet. Weitere Einzelheiten zur konkreten Arbeit des Aufsichtsrats können dem aktuellen Bericht des Aufsichtsrats entnommen werden, der als Teil des Geschäftsberichts veröffentlicht wird.

Am 1. Mai 2015 ist das „Gesetz zur gleichberechtigten Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst“ in Kraft getreten. Nach Maßgabe des Gesetzes berichten wir über die Zielsetzungen und die aktuellen Stände der Umsetzung:

Es wird weiterhin angestrebt, im Aufsichtsrat der EVENTIM einen Frauenanteil von mindestens 30% (Zielgröße) bis zum Jahre 2021 zu erreichen. Zurzeit beträgt der Frauenanteil 25%. Die Geschäftsleitung hat außerdem gemäß § 76 Abs. 4 AktG beschlossen, dass der Frauenanteil in der ersten Führungsebene unterhalb der Geschäftsleitung (Bereichsleiter) 12,5% und in der zweiten Führungsebene unterhalb der Geschäftsleitung (Abteilungsleiter) 33% erreichen soll. Mit einer Quote von 7,7 % (Stand Oktober 2018) auf der Ebene der Bereichsleiter ist das Unternehmen jedoch noch vom Zielwert entfernt, für die Ebene der Abteilungsleiter beträgt die Quote zu Oktober 2018 25,0% und zeigt damit, dass EVENTIM auf dem richtigen Weg ist. Das Unternehmen hält an seinen Zielwerten fest, die in den nächsten drei Jahren durch systematische Mitarbeiter - Potentialanalysen und entsprechende Förderung von Potenzialträgern / -innen erreicht werden sollen.

EVENTIM sieht in einer verantwortungsvollen und transparenten Corporate Governance die Basis für langfristigen wirtschaftlichen Erfolg. Leitbild ist dabei der 2002 eingeführte Deutsche Corporate Governance Kodex in seiner jeweils aktuellen Fassung. Geschäftsleitung und Aufsichtsrat von EVENTIM konnten daher nach pflichtgemäßer Prüfung zuletzt am 06. November 2018 eine Entsprechenserklärung nach § 161 AktG abgeben, die im entsprechenden Abschnitt der Website www.eventim.de abrufbar ist, und wie folgt lautet:

„Die CTS Eventim AG & Co. KGaA entsprach seit Abgabe der letzten Entsprechenserklärung und entspricht gegenwärtig und künftig den Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex (DCGK) in der am 24. April 2017 im Bundesanzeiger veröffentlichten Fassung mit Ausnahme der nachfolgend aufgeführten Empfehlungen:

In Übereinstimmung mit den maßgeblichen Regelungen der Börsenordnung für das Teilsegment der Frankfurter Wertpapierbörse Prime Standard, in der die Gesellschaft notiert ist, erfolgt die Veröffentlichung der Zwischenmitteilungen bzw. –berichte binnen 60 Tagen nach Ende des Berichtszeitraums (DCGK 7.1.2), da so leichter sicherzustellen ist, dass auch von den zahlreichen nicht börsennotierten Konzerngesellschaften im In- und Ausland verlässliche Zahlen einbezogen werden können.

Eine Bildung von Ausschüssen erfolgt im Aufsichtsrat der Gesellschaft nicht, da dieser nur aus vier Mitgliedern besteht. Nach Einschätzung der Gesellschaft dient die Einrichtung von Ausschüssen unter dieser Voraussetzung nicht der Effizienzsteigerung der Aufsichtsratstätigkeit (DCGK 5.3.1, 5.3.2 und 5.3.3). Aus den gleichen Gründen sieht der Aufsichtsrat weiterhin davon ab, für seine Zusammensetzung konkrete Ziele oder ein Kompetenzprofil zu verabschieden und zu veröffentlichen (DCGK 5.4.1). Eine Regelgrenze für die Zugehörigkeitsdauer zum Aufsichtsrat (DCGK 5.4.1 Abs. 2) wurde nicht festgelegt, da sich aus Sicht der Gesellschaft die personelle Kontinuität bewährt hat und turnusmäßige Neubesetzungen die Effizienz beeinträchtigen würden.

Eine Altersgrenze für Vorstandsmitglieder wurde vom Aufsichtsrat bislang nicht festgelegt, da die Gesellschaft keine Veranlassung sieht, die Auswahlmöglichkeiten des Aufsichtsrats – und damit letztlich der Aktionäre – bei der Besetzung des Vorstands einzuschränken (DCGK 5.1.2).

Die D&O-Policen für den Aufsichtsrat enthalten keine Selbstbeteiligung, da eine solche angesichts der moderaten Vergütung weder zur Verhaltenssteuerung erforderlich oder geeignet noch angemessen erscheint (DCGK 3.8).

Zum Schutz der Geheimhaltungsinteressen der Gesellschaft werden im Internet neben dem Geschäftsbericht zwar auch die Tagesordnung der Hauptversammlung und eventuelle Vorstandberichte hierzu veröffentlicht, nicht jedoch sonstige tagesordnungsrelevante Unterlagen wie bspw. Verträge oder Jahresabschlüsse. Diese Unterlagen werden ausschließlich Aktionären der Gesellschaft nach Maßgabe der dahingehenden gesetzlichen Verpflichtungen zugänglich gemacht (DCGK 2.3.1).

Darüber hinaus folgt die CTS Eventim AG & Co. KGaA bereits heute weitgehend den zusätzlichen Anregungen des DCGK zu guter Corporate Governance. Weitere Einzelheiten der Corporate Governance Praxis von EVENTIM können Sie dem aktuellen Corporate Governance Bericht entnehmen, der als Teil des Geschäftsberichts veröffentlicht wird.

Grundzüge des Compliance Management Systems (CMS) der CTS Eventim AG & Co. KGaA:

Für EVENTIM bedeutet Compliance die Einhaltung von Gesetzen, Richtlinien und freiwilligen Selbstverpflichtungen. Die Sicherstellung der Compliance ist von zentraler Bedeutung für ein nachhaltig erfolgreiches Handeln und wird als Leitungsaufgabe verstanden.

Zur Umsetzung des CMS hat die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA diverse Maßnahmen auf Basis der Struktur der Grundelemente des IDW PS 980 implementiert.

Ziele und Verständnis von Compliance sind in einem Verhaltenskodex (Code of Conduct) beschrieben. Der Code stellt die länder-, gesellschafts- und rechtsordnungsübergreifenden Mindeststandards für ethisches Verhalten dar und bildet das Fundament der Compliance-Kultur.

Die wesentlichen getroffenen aufbau- und ablauforganisatorischen Maßnahmen sind:

- Ein Compliance Officer sowie weitere Beauftragte für den Datenschutz und
   PCI-Compliance sind benannt.
- Compliance-Koordinatoren in den Tochtergesellschaften wurden bestellt
- Spezielle Risikobereiche wurden Top-down identifiziert, und das
   unternehmensweite Risikomanagement darauf ausgerichtet, dass wesentliche
   Compliance-Risiken frühzeitig identifiziert, bewertet, gesteuert, dokumentiert
   und effektiv minimiert werden.
- Ein geeignetes internes Hinweisgebersystem wurde implementiert.
- Richtlinien für die Fokusbereiche Anti-Korruption, Kartellrecht und
   Kapitalmarkt-Compliance wurden erstellt und veröffentlicht
- Gezielte Sensibilisierungsmaßnahmen für Compliance-Themen
   wurden umgesetzt.
- Die Interne Revision prüft regelmäßig auftragsbezogen und risikoorientiert
   aufbau- und ablauforganisatorische Maßnahmen.

Zu den Grundsätzen von EVENTIM gehört es, das CMS kontinuierlich zu verbessern und weiterzuentwickeln. Die Bestandteile des CMS werden fortlaufend dokumentiert.


Bremen, 07. Dezember 2018

Für die Geschäftsleitung der CTS Eventim AG & Co. KGaA, vertreten durch: Vorstand der EVENTIM Management AG (persönliche haftende Gesellschafterin)

Klaus-Peter Schulenberg    Volker Bischoff    Alexander Ruoff

Erklärung zur Unternehmensführung nach § 289f HGB für das Geschäftsjahr 2017

Die Unternehmensführung der CTS EVENTIM AG & Co. KGaA ("EVENTIM") als börsennotierte deutsche Kommanditgesellschaft auf Aktien wird in erster Linie durch das Handelsgesetzbuch und Aktiengesetz und daneben durch die Vorgaben des Deutschen Corporate Governance Kodex in seiner jeweils aktuellen Fassung bestimmt. 

Entsprechend den gesetzlichen Vorschriften und der Satzung der Gesellschaft unterliegt EVENTIM dem sogenannten "dualen Führungssystem". Dieses ist durch eine strikte personelle Trennung zwischen der persönlich haftenden Gesellschafterin und ihrem Vorstand (nachfolgend „Geschäftsleitung“) als Leitungsorgan und dem Aufsichtsrat als Überwachungsorgan gekennzeichnet. Geschäftsleitung und Aufsichtsrat arbeiten dabei im Unternehmensinteresse eng zusammen.

Die Geschäftsleitung leitet das Unternehmen mit dem Ziel nachhaltiger Wertschöpfung in eigener Verantwortung. Dabei gilt der Grundsatz der Gesamtverantwortung, d.h., die Mitglieder der Geschäftsleitung tragen gemeinsam die Verantwortung für die gesamte Geschäftsführung. Sie entwickeln die Unternehmensstrategie und sorgen in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat für deren Umsetzung. Die Geschäftsleitung von EVENTIM besteht derzeit aus drei Mitgliedern, Ausschüsse sind nicht gebildet. 

Die Geschäftsleitung informiert den Aufsichtsrat regelmäßig, zeitnah und umfassend über alle für den EVENTIM Konzern wesentlichen Aspekte der Geschäftsentwicklung, bedeutende Geschäftsvorfälle sowie die aktuelle Ertragssituation einschließlich der Risikolage und des Risikomanagements. Abweichungen des Geschäftsverlaufs von früher aufgestellten Planungen und Zielen werden ausführlich erläutert und begründet. Außerdem berichtet die Geschäftsleitung regelmäßig über das Thema Compliance, also die Maßnahmen zur Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen und unternehmensinterner Richtlinien, das ebenfalls im Verantwortungsbereich der Geschäftsleitung liegt. 

Der Aufsichtsrat berät die Geschäftsleitung bei der Leitung des Unternehmens und überwacht ihre Tätigkeit. Der personengleich besetzte Aufsichtsrat der persönlich haftenden Gesellschafterin bestellt und entlässt die Mitglieder deren Vorstands, beschließt das Vergütungssystem für die Vorstandsmitglieder und setzt deren jeweilige Gesamtvergütung fest. Der Aufsichtsrat von EVENTIM besteht derzeit aus vier Mitgliedern und ist ausschließlich mit Vertretern der Aktionäre besetzt. Er wird in alle Entscheidungen eingebunden, die für EVENTIM von grundlegender Bedeutung sind. Angesichts der Größe des Aufsichtsrats wurde auf die Bildung von Ausschüssen verzichtet. Weitere Einzelheiten zur konkreten Arbeit des Aufsichtsrats können dem aktuellen Bericht des Aufsichtsrats entnommen werden, der als Teil des Geschäftsberichts veröffentlicht wird. 

Am 1. Mai 2015 ist das „Gesetz zur gleichberechtigten Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst“ in Kraft getreten. Nach Maßgabe des Gesetzes berichten wir über die Zielsetzungen und die aktuellen Stände der Umsetzung: 

Es wird weiterhin angestrebt, im Aufsichtsrat der EVENTIM einen Frauenanteil von mindestens 30% (Zielgröße) bis zum Jahre 2021 zu erreichen. Zurzeit beträgt der Frauenanteil 25%. 

Die Geschäftsleitung hat außerdem gemäß § 76 Abs. 4 AktG beschlossen, dass der Frauenanteil in der ersten Führungsebene unterhalb der Geschäftsleitung (Bereichsleiter) 12,5% und in der zweiten Führungsebene unterhalb der Geschäftsleitung (Abteilungsleiter) 33% erreichen soll. Mit einer Quote von 9,1 % (Stand Oktober 2017) auf der Ebene der Bereichsleiter hat sich das Unternehmen deutlich in Richtung des Zielwertes entwickelt, für die Ebene der Abteilungsleiter beträgt die Quote zu Oktober 2017 22,2%. Das Unternehmen hält an seinen Zielwerten fest, die in den nächsten vier Jahren durch systematische Mitarbeiter - Potentialanalysen und entsprechende Förderung von Potenzialträgerinnen erreicht werden sollen.

EVENTIM sieht in einer verantwortungsvollen und transparenten Corporate Governance die Basis für langfristigen wirtschaftlichen Erfolg. Leitbild ist dabei der 2002 eingeführte Deutsche Corporate Governance Kodex in seiner jeweils aktuellen Fassung. Geschäftsleitung und Aufsichtsrat von EVENTIM konnten daher nach pflichtgemäßer Prüfung zuletzt am 09. November 2017 eine Entsprechenserklärung nach § 161 AktG abgeben, die im entsprechenden Abschnitt der Website www.eventim.de abrufbar ist, und wie folgt lautet:

„Die CTS Eventim AG & Co. KGaA entsprach seit Abgabe der letzten Entsprechenserklärung und entspricht gegenwärtig und künftig den Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex (DCGK) in der am 24. April 2017 im Bundesanzeiger veröffentlichten Fassung mit Ausnahme der nachfolgend aufgeführten Empfehlungen:

In Übereinstimmung mit der für die im Segment Prime Standard notierte Gesellschaft maßgeblichen Börsenordnung erfolgt die Veröffentlichung der Zwischenberichte binnen 60 Tagen nach Ende des Berichtszeitraums (DCGK 7.1.2), da so leichter sicherzustellen ist, dass auch von den zahlreichen nicht börsennotierten Konzerngesellschaften im In- und Ausland verlässliche Zahlen einbezogen werden können. 

Eine Bildung von Ausschüssen erfolgt im Aufsichtsrat der Gesellschaft nicht, da dieser nur aus vier Mitgliedern besteht. Nach Einschätzung der Gesellschaft dient die Einrichtung von Ausschüssen unter dieser Voraussetzung nicht der Effizienzsteigerung der Aufsichtsratstätigkeit (DCGK 5.3.1, 5.3.2 und 5.3.3). Aus den gleichen Gründen sieht der Aufsichtsrat weiterhin davon ab, für seine Zusammensetzung konkrete Ziele oder ein Kompetenzprofil zu verabschieden und zu veröffentlichen (DCGK 5.4.1). Eine Regelgrenze für die Zugehörigkeitsdauer zum Aufsichtsrat (DCGK 5.4.1 Abs. 2) wurde nicht festgelegt, da sich aus Sicht der Gesellschaft die personelle Kontinuität bewährt hat und turnusmäßige Neubesetzungen die Effizienz beeinträchtigen würden. 

Eine Altersgrenze für Vorstandsmitglieder wurde vom Aufsichtsrat bislang nicht festgelegt, da die Gesellschaft keine Veranlassung sieht, die Auswahlmöglichkeiten des Aufsichtsrats – und damit letztlich der Aktionäre – bei der Besetzung des Vorstands einzuschränken (DCGK 5.1.2). 

Die D&O-Policen für den Aufsichtsrat enthalten keine Selbstbeteiligung, da eine solche angesichts der moderaten Vergütung weder zur Verhaltenssteuerung erforderlich oder geeignet noch angemessen erscheint (DCGK 3.8). 

Zum Schutz der Geheimhaltungsinteressen der Gesellschaft werden im Internet neben dem Geschäftsbericht zwar auch die Tagesordnung der Hauptversammlung und eventuelle Vorstandberichte hierzu veröffentlicht, nicht jedoch sonstige tagesordnungsrelevante Unterlagen wie bspw. Verträge oder Jahresabschlüsse. Diese Unterlagen werden ausschließlich Aktionären der Gesellschaft nach Maßgabe der dahingehenden gesetzlichen Verpflichtungen zugänglich gemacht (DCGK 2.3.1). 

Darüber hinaus folgt die CTS Eventim AG & Co. KGaA bereits heute weitgehend den zusätzlichen Anregungen des DCGK zu guter Corporate Governance. Weitere Einzelheiten der Corporate Governance Praxis von EVENTIM können Sie dem aktuellen Corporate Governance Bericht entnehmen, der als Teil des Geschäftsberichts veröffentlicht wird. 

Für EVENTIM bedeutet Compliance die Einhaltung von Gesetzen, Richtlinien und freiwilligen Selbstverpflichtungen. Die Sicherstellung der Compliance ist von zentraler Bedeutung für ein nachhaltig erfolgreiches Handeln und wird als Leitungsaufgabe verstanden. 

Zur Umsetzung des Compliance Management Systems (CMS) hat die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA diverse Maßnahmen auf Basis der Struktur der Grundelemente des IDW PS 980 implementiert. 

Ziele und Verständnis von Compliance sind in einem Verhaltenskodex (Code of Conduct) beschrieben. Der Code stellt die länder-, gesellschafts- und rechtsordnungsübergreifenden Mindeststandards für ethisches Verhalten dar und bildet das Fundament der Compliance-Kultur.

Die wesentlichen getroffenen aufbau- und ablauforganisatorischen Maßnahmen sind:

 

- Ein zentraler Compliance-Verantwortlicher wurde installiert und gesonderte 
   Beauftragte für weitere Bereiche (Datenschutz, PCI-Compliance) sind benannt.
- Risikoverantwortliche in den Zentralbereichen und beherrschten 
   Tochtergesellschaften sind eingesetzt
- Spezielle Risikobereiche wurden Top-down identifiziert, und das 
   unternehmensweite Risikomanagement darauf ausgerichtet, dass wesentliche 
   Compliance-Risiken identifiziert und gemanagt werden. 
- Ein internes Hinweisgebersystem wurde implementiert. 
- Richtlinien für die Fokusbereiche Anti-Korruption, Kartellrecht und 
   Kapitalmarkt-Compliance wurden veröffentlicht. 
- Ein Schulungskonzept für ausgewählte Unternehmensbereiche wurde entwickelt. 
- Compliance-Themen sind Gegenstand der risikoorientierten Revisionsplanung 
   und -prüfung. 

Zu den Grundsätzen von EVENTIM gehört es, das CMS kontinuierlich zu verbessern und weiterzuentwickeln. Die Bestandteile des CMS werden fortlaufend dokumentiert.


Bremen, 28. Dezember 2017

Für die Geschäftsleitung der CTS Eventim AG & Co. KGaA, vertreten durch: Vorstand der EVENTIM Management AG (persönliche haftende Gesellschafterin) 

Klaus-Peter Schulenberg    Volker Bischoff    Alexander Ruoff

Erklärung zur Unternehmensführung nach § 289f HGB für das Geschäftsjahr 2016

Die Unternehmensführung der CTS EVENTIM AG & Co. KGaA ("EVENTIM") als börsennotierte deutsche Kommanditgesellschaft auf Aktien wird in erster Linie durch das Handelsgesetzbuch und Aktiengesetz und daneben durch die Vorgaben des Deutschen Corporate Governance Kodex in seiner jeweils aktuellen Fassung bestimmt. 

Entsprechend den gesetzlichen Vorschriften und der Satzung der Gesellschaft unterliegt EVENTIM dem sogenannten "dualen Führungssystem". Dieses ist durch eine strikte personelle Trennung zwischen der persönlich haftenden Gesellschafterin und ihrem Vorstand (nachfolgend „Geschäftsleitung“) als Leitungsorgan und dem Aufsichtsrat als Überwachungsorgan gekennzeichnet. Geschäftsleitung und Aufsichtsrat arbeiten dabei im Unternehmensinteresse eng zusammen.

Die Geschäftsleitung leitet das Unternehmen mit dem Ziel nachhaltiger Wertschöpfung in eigener Verantwortung. Dabei gilt der Grundsatz der Gesamtverantwortung, d.h., die Mitglieder der Geschäftsleitung tragen gemeinsam die Verantwortung für die gesamte Geschäftsführung. Sie entwickeln die Unternehmensstrategie und sorgen in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat für deren Umsetzung. Die Geschäftsleitung von EVENTIM besteht derzeit aus drei Mitgliedern, Ausschüsse sind nicht gebildet. 

Die Geschäftsleitung informiert den Aufsichtsrat regelmäßig, zeitnah und umfassend über alle für den EVENTIM Konzern wesentlichen Aspekte der Geschäftsentwicklung, bedeutende Geschäftsvorfälle sowie die aktuelle Ertragssituation einschließlich der Risikolage und des Risikomanagements. Abweichungen des Geschäftsverlaufs von früher aufgestellten Planungen und Zielen werden ausführlich erläutert und begründet. Außerdem berichtet die Geschäftsleitung regelmäßig über das Thema Compliance, also die Maßnahmen zur Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen und unternehmensinterner Richtlinien, das ebenfalls im Verantwortungsbereich der Geschäftsleitung liegt. 

Der Aufsichtsrat berät die Geschäftsleitung bei der Leitung des Unternehmens und überwacht ihre Tätigkeit. Der personengleich besetzte Aufsichtsrat der persönlich haftenden Gesellschafterin bestellt und entlässt die Mitglieder deren Vorstands, beschließt das Vergütungssystem für die Vorstandsmitglieder und setzt deren jeweilige Gesamtvergütung fest. Der Aufsichtsrat von EVENTIM besteht derzeit aus drei Mitgliedern und ist ausschließlich mit Vertretern der Aktionäre besetzt. Er wird in alle Entscheidungen eingebunden, die für EVENTIM von grundlegender Bedeutung sind. Angesichts der Größe des Aufsichtsrats wurde auf die Bildung von Ausschüssen verzichtet. Weitere Einzelheiten zur konkreten Arbeit des Aufsichtsrats können dem aktuellen Bericht des Aufsichtsrats entnommen werden, der als Teil des Geschäftsberichts veröffentlicht wird. 

Am 1. Mai 2015 ist das „Gesetz zur gleichberechtigten Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst“ in Kraft getreten. Nach Maßgabe des Gesetzes haben der Aufsichtsrat und die Geschäftsleitung folgende Zielsetzungen beschlossen: 

Es wird angestrebt, im Aufsichtsrat der EVENTIM bis zum 30. Juni 2017 einen Frauenanteil auf mindestens 30% (Zielgröße) zu erreichen. Die Quote wurde seit Mai 2016 erfüllt. 

Die Geschäftsleitung hat im Berichtszeitraum gemäß § 76 Abs. 4 AktG beschlossen, dass der Frauenanteil in der ersten Führungsebene unterhalb der Geschäftsleitung (Bereichsleiter) 12,5% und in der zweiten Führungsebene unterhalb der Geschäftsleitung (Abteilungsleiter) 33% betragen soll. Beide Zielgrößen sollen zum 30. Juni 2017 erreicht werden. 

EVENTIM sieht in einer verantwortungsvollen und transparenten Corporate Governance die Basis für langfristigen wirtschaftlichen Erfolg. Leitbild ist dabei der 2002 eingeführte Deutsche Corporate Governance Kodex in seiner jeweils aktuellen Fassung. Geschäftsleitung und Aufsichtsrat von EVENTIM konnten daher nach pflichtgemäßer Prüfung zuletzt am 15. November 2016 eine Entsprechenserklärung nach § 161 AktG abgeben, die im entsprechenden Abschnitt der Website www.eventim.de abrufbar ist, und lautet wie folgt: 

„Die CTS Eventim AG & Co. KGaA entsprach seit Abgabe der letzten Entsprechenserklärung und entspricht gegenwärtig und künftig den Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex (DCGK) in der am 12. Juni 2015 im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlichten Fassung mit Ausnahme der nachfolgend aufgeführten Empfehlungen: 

ln Übereinstimmung mit der für die im Segment Prime Standard notierte Gesellschaft maßgeblichen Börsenordnung erfolgt die Veröffentlichung der Zwischenberichte binnen 60 Tagen nach Ende des Berichtszeitraums (DCGK 7.1.2), da so leichter sicherzustellen ist, dass auch von den zahlreichen nicht börsennotierten Konzerngesellschaften im In- und Ausland verlässliche Zahlen einbezogen werden können. 

Eine Bildung von Ausschüssen erfolgt im Aufsichtsrat der Gesellschaft nicht, da dieser nur aus drei Mitgliedern besteht. Nach Einschätzung der Gesellschaft dient die Einrichtung von Ausschüssen unter dieser Voraussetzung nicht der Effizienzsteigerung der Aufsichtsratstätigkeit (DCGK 5.3.1, 5.3.2 und 5.3.3). Aus den gleichen Gründen sieht der Aufsichtsrat weiterhin davon ab, für seine Zusammensetzung konkrete Ziele zu benennen und zu veröffentlichen (DCGK 5.4.1). Eine Regelgrenze für die Zugehörigkeitsdauer zum Aufsichtsrat (DCGK Ziffer 5.4.1) wurde nicht festgelegt, da sich aus Sicht der Gesellschaft die personelle Kontinuität bewährt hat und turnusmäßige Neubesetzungen die Effizienz beeinträchtigen würden. 

Eine Altersgrenze für Vorstandsmitglieder wurde vom Aufsichtsrat bislang nicht festgelegt, da die Gesellschaft keine Veranlassung sieht, die Auswahlmöglichkeiten des Aufsichtsrats - und damit letztlich der Aktionäre - bei der Besetzung des Vorstands einzuschränken (DCGK 5.1.2). 

Die D&O-Policen für den Aufsichtsrat enthalten keine Selbstbeteiligung, da eine solche angesichts der moderaten Vergütung weder zur Verhaltenssteuerung erforderlich oder geeignet noch angemessen erscheint (DCGK 3.8).

Zum Schutz der ·Geheimhaltungsinteressen der Gesellschaft werden im Internet neben dem Geschäftsbericht zwar auch die Tagesordnung der Hauptversammlung und eventuelle Vorstandberichte hierzu veröffentlicht, nicht jedoch sonstige tagesordnungsrelevante Unterlagen wie bspw. Verträge oder Jahresabschlüsse. Diese Unterlagen werden ausschließlich Aktionären der Gesellschaft nach Maßgabe der dahingehenden gesetzlichen Verpflichtungen zugänglich gemacht (DCGK 2.3.1).“ 

Darüber hinaus folgt die CTS Eventim AG & Co. KGaA bereits heute weitgehend den zusätzlichen Anregungen des DCGK zu guter Corporate Governance. Weitere Einzelheiten der Corporate Governance Praxis von EVENTIM können Sie dem aktuellen Corporate Governance Bericht entnehmen, der als Teil des Geschäftsberichts veröffentlicht wird.

Bremen, 15. Dezember 2016

Für die Geschäftsleitung der CTS Eventim AG & Co. KGaA, vertreten durch: Vorstand der EVENTIM Management AG (persönliche haftende Gesellschafterin) 

Klaus-Peter Schulenberg  Volker Bischoff  Alexander Ruoff

Erklärung zur Unternehmensführung nach § 289f HGB für das Geschäftsjahr 2015

Die Unternehmensführung der CTS EVENTIM AG & Co. KGaA ("EVENTIM") als börsennotierte deutsche Kommanditgesellschaft auf Aktien wird in erster Linie durch das Handelsgesetzbuch und Aktiengesetz und daneben durch die Vorgaben des Deutschen Corporate Governance Kodex in seiner jeweils aktuellen Fassung bestimmt. 

Entsprechend den gesetzlichen Vorschriften und der Satzung der Gesellschaft unterliegt EVENTIM dem sogenannten "dualen Führungssystem". Dieses ist durch eine strikte personelle Trennung zwischen der persönlich haftenden Gesellschafterin und ihrem Vorstand (nachfolgend „Geschäftsleitung“) als Leitungsorgan und dem Aufsichtsrat als Überwachungsorgan gekennzeichnet. Geschäftsleitung und Aufsichtsrat arbeiten dabei im Unternehmensinteresse eng zusammen.

Die Geschäftsleitung leitet das Unternehmen mit dem Ziel nachhaltiger Wertschöpfung in eigener Verantwortung. Dabei gilt der Grundsatz der Gesamtverantwortung, d.h., die Mitglieder der Geschäftsleitung tragen gemeinsam die Verantwortung für die gesamte Geschäftsführung. Sie entwickeln die Unternehmensstrategie und sorgen in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat für deren Umsetzung. Die Geschäftsleitung von EVENTIM besteht derzeit aus drei Mitgliedern, Ausschüsse sind nicht gebildet. 

Die Geschäftsleitung informiert den Aufsichtsrat regelmäßig, zeitnah und umfassend über alle für den EVENTIM Konzern wesentlichen Aspekte der Geschäftsentwicklung, bedeutende Geschäftsvorfälle sowie die aktuelle Ertragssituation einschließlich der Risikolage und des Risikomanagements. Abweichungen des Geschäftsverlaufs von früher aufgestellten Planungen und Zielen werden ausführlich erläutert und begründet. Außerdem berichtet die Geschäftsleitung regelmäßig über das Thema Compliance, also die Maßnahmen zur Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen und unternehmensinterner Richtlinien, das ebenfalls im Verantwortungsbereich der Geschäftsleitung liegt. 

Der Aufsichtsrat berät die Geschäftsleitung bei der Leitung des Unternehmens und überwacht ihre Tätigkeit. Der personengleich besetzte Aufsichtsrat der persönlich haftenden Gesellschafterin bestellt und entlässt die Mitglieder deren Vorstands, beschließt das Vergütungssystem für die Vorstandsmitglieder und setzt deren jeweilige Gesamtvergütung fest. Der Aufsichtsrat von EVENTIM besteht derzeit aus drei Mitgliedern und ist ausschließlich mit Vertretern der Aktionäre besetzt. Er wird in alle Entscheidungen eingebunden, die für EVENTIM von grundlegender Bedeutung sind. Die Grundsätze der Zusammenarbeit des Aufsichtsrats von EVENTIM sind in der Geschäftsordnung des Aufsichtsrats zusammengefasst. Angesichts der Größe des Aufsichtsrats wurde auf die Bildung von Ausschüssen verzichtet. Weitere Einzelheiten zur konkreten Arbeit des Aufsichtsrats können dem aktuellen Bericht des Aufsichtsrats entnommen werden, der als Teil des Geschäftsberichts veröffentlicht wird. 

Am 1. Mai 2015 ist das „Gesetz zur gleichberechtigten Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst“ in Kraft getreten. Nach Maßgabe des Gesetzes haben der Aufsichtsrat und die Geschäftsleitung folgende Zielsetzungen beschlossen: 

Es wird angestrebt, im Aufsichtsrat der EVENTIM bis zum 30. Juni 2017 einen Frauenanteil auf mindestens 30% (Zielgröße) zu erreichen. 

Die Geschäftsleitung hat im Berichtszeitraum gemäß § 76 Abs. 4 AktG beschlossen, dass der Frauenanteil in der ersten Führungsebene unterhalb der Geschäftsleitung (Bereichsleiter) 12,5% und in der zweiten Führungsebene unterhalb der Geschäftsleitung (Abteilungsleiter) 33% betragen soll. Beide Zielgrößen sollen ebenfalls bis zum 30. Juni 2017 erreicht werden. 

EVENTIM sieht in einer verantwortungsvollen und transparenten Corporate Governance die Basis für langfristigen wirtschaftlichen Erfolg. Leitbild ist dabei der 2002 eingeführte Deutsche Corporate Governance Kodex in seiner jeweils aktuellen Fassung. Geschäftsleitung und Aufsichtsrat von EVENTIM konnten daher nach pflichtgemäßer Prüfung zuletzt am 17. Dezember 2015 eine Entsprechenserklärung nach § 161 AktG abgeben, die im entsprechenden Abschnitt der Website www.eventim.de abrufbar ist, und lautet wie folgt: 

„Die CTS Eventim AG & Co. KGaA (vormals CTS Eventim AG) entsprach seit Abgabe der letzten Entsprechenserklärung und entspricht gegenwärtig und künftig den Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex (DCGK) in der am 12. Juni 2015 im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlichten Fassung mit Ausnahme der nachfolgend aufgeführten Empfehlungen: 

In Übereinstimmung mit der für die im Segment Prime Standard notierte Gesellschaft maßgeblichen Börsenordnung erfolgt die Veröffentlichung der Zwischenberichte binnen 60 Tagen nach Ende des Berichtszeitraums (DCGK 7.1.2), da so leichter sicherzustellen ist, dass auch von den zahlreichen nicht börsennotierten Konzerngesellschaften im In- und Ausland verlässliche Zahlen einbezogen werden können. 

Eine Bildung von Ausschüssen erfolgt im Aufsichtsrat der Gesellschaft nicht, da dieser nur aus drei Mitgliedern besteht. Nach Einschätzung der Gesellschaft dient die Einrichtung von Ausschüssen unter dieser Voraussetzung nicht der Effizienzsteigerung der Aufsichtsratstätigkeit (DCGK 5.3.1, 5.3.2 und 5.3.3). Aus den gleichen Gründen sieht der Aufsichtsrat weiterhin davon ab, für seine Zusammensetzung konkrete Ziele zu benennen und zu veröffentlichen (DCGK 5.4.1). Eine Regelgrenze für die Zugehörigkeitsdauer zum Aufsichtsrat (DCGK Ziffer 5.4.1 Abs. 4) wurde nicht festgelegt, da sich aus Sicht der Gesellschaft die personelle Kontinuität bewährt hat und turnusmäßige Neubesetzungen die Effizienz verringern würden. 

Eine Altersgrenze für Vorstandsmitglieder wurde vom Aufsichtsrat bislang nicht festgelegt, da die Gesellschaft keine Veranlassung sieht, die Auswahlmöglichkeiten des Aufsichtsrats – und damit letztlich der Aktionäre – bei der Besetzung des Vorstands einzuschränken (DCGK 5.1.2). 

Die D&O-Policen für den Aufsichtsrat enthalten keine Selbstbeteiligung, da eine solche angesichts der moderaten Vergütung weder zur Verhaltenssteuerung erforderlich oder geeignet noch angemessen erscheint (DCGK 3.8). 

Zum Schutz der Geheimhaltungsinteressen der Gesellschaft werden im Internet neben dem Geschäftsbericht zwar auch die Tagesordnung der Hauptversammlung und eventuelle Vorstandberichte hierzu veröffentlicht, nicht jedoch sonstige tagesordnungsrelevante Unterlagen wie bspw. Verträge oder Jahresabschlüsse. Diese Unterlagen werden ausschließlich Aktionären der Gesellschaft nach Maßgabe der dahingehenden gesetzlichen Verpflichtungen zugänglich gemacht (DCGK 2.3.1).“ 

Darüber hinaus folgt die CTS Eventim AG & Co. KGaA bereits heute weitgehend den zusätzlichen Anregungen des DCGK zu guter Corporate Governance. Weitere Einzelheiten der Corporate Governance Praxis von EVENTIM können Sie dem aktuellen Corporate Governance Bericht entnehmen, der als Teil des Geschäftsberichts veröffentlicht wird.

Bremen, 26. Februar 2016

Für die Geschäftsleitung der CTS Eventim AG & Co. KGaA, vertreten durch: Vorstand der EVENTIM Management AG (persönliche haftende Gesellschafterin) 

Klaus-Peter Schulenberg Volker Bischoff Alexander Ruoff

Corporate governance statement in accordance with § 289f HGB for 2013

Corporate governance of CTS EVENTIM AG (“EVENTIM”), as a German stock corporation, is dictated first and foremost by the German Stock Corporation Act and secondly by the recommendations of the Corporate Governance Code in its current version. 

In line with statutory regulations, EVENTIM is subject to what is termed as the “dual governance system,” which envisages the strict separation of the Management Board as managing body and the Supervisory Board as monitoring body. The Management and Supervisory Boards cooperate closely in the interest of the Company. 

The Management Board manages the Company, aiming to create lasting added value, for which it assumes responsibility. In this regard, the principle of overall responsibility applies, i.e. the members of the Management Board share the overall responsibility for managing the Company. They develop the corporate strategy and coordinate efforts with the Supervisory Board to ensure that it is implemented. The principles of the EVENTIM Management Board’s cooperation have been summarised in the Rules of Procedure for the Management Board. EVENTIM’s Management Board currently consists of three members. 

The Management Board regularly, promptly and comprehensively informs the Supervisory Board of all issues related to business performance that are material to the EVENTIM Group, major transactions as well as the latest earnings situation along with the Company’s risk position and risk management. Deviations in the business trend from preceding forecasts and targets are commented on and reasoned in detail. Furthermore, the Management Board regularly reports on compliance, i.e. action taken to adhere to statutory regulations and internal company policies, an issue for which the Management Board is also responsible. 

The Supervisory Board advises the Management Board in managing the Company and monitors its activity. It appoints and dismisses the members of the Management Board, determines the compensation system for Management Board members, and establishes the total compensation for each of them. It is involved in all decisions that are of fundamental importance to EVENTIM. EVENTIM’s Supervisory Board consists of three members and is staffed exclusively by shareholder representatives. The principles of the EVENTIM Supervisory Board’s cooperation have been summarised in the Rules of Procedure for the Supervisory Board. No committees were formed given the size of the Supervisory Board. Further details on the specifics of the work done by the Supervisory Board are included in the latest Supervisory Board Report, which is published as part of the Annual Report. 

EVENTIM believes that responsible and transparent corporate governance is the basis for sustained commercial success. The guiding principles in this regard are set forth in the most up-to-date version of the German Corporate Governance Code, which was first introduced in 2002. Therefore, subsequent to dutiful scrutiny, the Management and Supervisory Boards of EVENTIM issued a Statement of Compliance in accordance with § 161 AktG on 9 December 2010. This is available under the relevant section of the Company’s website www.eventim.de. 

Further details concerning EVENTIM’s corporate governance practice are provided in the latest Corporate Governance Report, which is published as part of the Annual Report and also forms part of this Corporate Governance Declaration.

Bremen, March 2013 

CTS EVENTIM AG

The Management Board

Erklärung zur Unternehmensführung nach § 289f HGB für das Geschäftsjahr 2012

Die Unternehmensführung der CTS EVENTIM AG ("EVENTIM") als börsennotierte deutsche Aktiengesellschaft wird in erster Linie durch das Aktiengesetz und daneben durch die Vorgaben des Deutschen Corporate Governance Kodex in seiner jeweils aktuellen Fassung bestimmt. 

Entsprechend den gesetzlichen Vorschriften unterliegt EVENTIM dem sogenannten "dualen Führungssystem". Dieses ist durch eine strikte personelle Trennung zwischen dem Vorstand als Leitungsorgan und dem Aufsichtsrat als Überwachungsorgan gekennzeichnet. Vorstand und Aufsichtsrat arbeiten dabei im Unternehmensinteresse eng zusammen.

Der Vorstand leitet das Unternehmen mit dem Ziel nachhaltiger Wertschöpfung in eigener Verantwortung. Dabei gilt der Grundsatz der Gesamtverantwortung, d.h., die Mitglieder des Vorstands tragen gemeinsam die Verantwortung für die gesamte Geschäftsführung. Sie entwickeln die Unternehmensstrategie und sorgen in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat für deren Umsetzung. Die Grundsätze der Zusammenarbeit des Vorstands von EVENTIM sind in der Geschäftsordnung des Vorstands zusammengefasst. Der Vorstand von EVENTIM besteht derzeit aus drei Mitgliedern. 

Der Vorstand informiert den Aufsichtsrat regelmäßig, zeitnah und umfassend über alle für den EVENTIM Konzern wesentlichen Aspekte der Geschäftsentwicklung, bedeutende Geschäftsvorfälle sowie die aktuelle Ertragssituation einschließlich der Risikolage und des Risikomanagements. Abweichungen des Geschäftsverlaufs von früher aufgestellten Planungen und Zielen werden ausführlich erläutert und begründet. Außerdem berichtet der Vorstand regelmäßig über das Thema Compliance, also die Maßnahmen zur Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen und unternehmensinterner Richtlinien, das ebenfalls im Verantwortungsbereich des Vorstands liegt. 

Der Aufsichtsrat berät den Vorstand bei der Leitung des Unternehmens und überwacht seine Tätigkeit. Er bestellt und entlässt die Mitglieder des Vorstands, beschließt das Vergütungssystem für die Vorstandsmitglieder und setzt deren jeweilige Gesamtvergütung fest. Er wird in alle Entscheidungen eingebunden, die für EVENTIM von grundlegender Bedeutung sind. Der Aufsichtsrat von EVENTIM besteht aus drei Mitgliedern und ist ausschließlich mit Vertretern der Aktionäre besetzt. Die Grundsätze der Zusammenarbeit des Aufsichtsrats von EVENTIM sind in der Geschäftsordnung des Aufsichtsrats zusammengefasst. Angesichts der Größe des Aufsichtsrats wurde auf die Bildung von Ausschüssen verzichtet. Weitere Einzelheiten zur konkreten Arbeit des Aufsichtsrats können dem aktuellen Bericht des Aufsichtsrats entnommen werden, der als Teil des Geschäftsberichts veröffentlicht wird. 

EVENTIM sieht in einer verantwortungsvollen und transparenten Corporate Governance die Basis für langfristigen wirtschaftlichen Erfolg. Leitbild ist dabei der 2002 eingeführte Deutsche Corporate Governance Kodex in seiner jeweils aktuellen Fassung. Vorstand und Aufsichtsrat von EVENTIM konnten daher nach pflichtgemäßer Prüfung zuletzt am 09. Dezember 2010 eine Entsprechenserklärung nach § 161 AktG abgeben, die im entsprechenden Abschnitt der Website www.eventim.de abrufbar ist. 

Weitere Einzelheiten der Corporate Governance Praxis von EVENTIM können Sie dem aktuellen Corporate Governance Bericht entnehmen, der als Teil des Geschäftsberichts veröffentlicht wird und gleichzeitig Bestandteil dieser Erklärung zur Unternehmensführung ist.

Bremen, im März 2012 

CTS EVENTIM AG

Der Vorstand

Erklärung zur Unternehmensführung nach § 289f HGB für das Geschäftsjahr 2011

Die Unternehmensführung der CTS EVENTIM AG ("EVENTIM") als börsennotierte deutsche Aktiengesellschaft wird in erster Linie durch das Aktiengesetz und daneben durch die Vorgaben des Deutschen Corporate Governance Kodex in seiner jeweils aktuellen Fassung bestimmt. 

Entsprechend den gesetzlichen Vorschriften unterliegt EVENTIM dem sogenannten "dualen Führungssystem". Dieses ist durch eine strikte personelle Trennung zwischen dem Vorstand als Leitungsorgan und dem Aufsichtsrat als Überwachungsorgan gekennzeichnet. Vorstand und Aufsichtsrat arbeiten dabei im Unternehmensinteresse eng zusammen.

Der Vorstand leitet das Unternehmen mit dem Ziel nachhaltiger Wertschöpfung in eigener Verantwortung. Dabei gilt der Grundsatz der Gesamtverantwortung, d.h., die Mitglieder des Vorstands tragen gemeinsam die Verantwortung für die gesamte Geschäftsführung. Sie entwickeln die Unternehmensstrategie und sorgen in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat für deren Umsetzung. Die Grundsätze der Zusammenarbeit des Vorstands von EVENTIM sind in der Geschäftsordnung des Vorstands zusammengefasst. Der Vorstand von EVENTIM besteht derzeit aus drei Mitgliedern. 

Der Vorstand informiert den Aufsichtsrat regelmäßig, zeitnah und umfassend über alle für den EVENTIM Konzern wesentlichen Aspekte der Geschäftsentwicklung, bedeutende Geschäftsvorfälle sowie die aktuelle Ertragssituation einschließlich der Risikolage und des Risikomanagements. Abweichungen des Geschäftsverlaufs von früher aufgestellten Planungen und Zielen werden ausführlich erläutert und begründet. Außerdem berichtet der Vorstand regelmäßig über das Thema Compliance, also die Maßnahmen zur Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen und unternehmensinterner Richtlinien, das ebenfalls im Verantwortungsbereich des Vorstands liegt. 

Der Aufsichtsrat berät den Vorstand bei der Leitung des Unternehmens und überwacht seine Tätigkeit. Er bestellt und entlässt die Mitglieder des Vorstands, beschließt das Vergütungssystem für die Vorstandsmitglieder und setzt deren jeweilige Gesamtvergütung fest. Er wird in alle Entscheidungen eingebunden, die für EVENTIM von grundlegender Bedeutung sind. Der Aufsichtsrat von EVENTIM besteht aus drei Mitgliedern und ist ausschließlich mit Vertretern der Aktionäre besetzt. Die Grundsätze der Zusammenarbeit des Aufsichtsrats von EVENTIM sind in der Geschäftsordnung des Aufsichtsrats zusammengefasst. Angesichts der Größe des Aufsichtsrats wurde auf die Bildung von Ausschüssen verzichtet. Weitere Einzelheiten zur konkreten Arbeit des Aufsichtsrats können dem aktuellen Bericht des Aufsichtsrats entnommen werden, der als Teil des Geschäftsberichts veröffentlicht wird. 

EVENTIM sieht in einer verantwortungsvollen und transparenten Corporate Governance die Basis für langfristigen wirtschaftlichen Erfolg. Leitbild ist dabei der 2002 eingeführte Deutsche Corporate Governance Kodex in seiner jeweils aktuellen Fassung. Vorstand und Aufsichtsrat von EVENTIM konnten daher nach pflichtgemäßer Prüfung zuletzt am 09. Dezember 2010 eine Entsprechenserklärung nach § 161 AktG abgeben, die im entsprechenden Abschnitt der Website www.eventim.de abrufbar ist. 

Weitere Einzelheiten der Corporate Governance Praxis von EVENTIM können Sie dem aktuellen Corporate Governance Bericht entnehmen, der als Teil des Geschäftsberichts veröffentlicht wird und gleichzeitig Bestandteil dieser Erklärung zur Unternehmensführung ist.

Bremen, im März 2011 

CTS EVENTIM AG

Der Vorstand

Erklärung zur Unternehmensführung nach § 289f HGB für das Geschäftsjahr 2010

Die Unternehmensführung der CTS EVENTIM AG ("EVENTIM") als börsennotierte deutsche Aktiengesellschaft wird in erster Linie durch das Aktiengesetz und daneben durch die Vorgaben des Deutschen Corporate Governance Kodex in seiner jeweils aktuellen Fassung bestimmt. 

Entsprechend den gesetzlichen Vorschriften unterliegt EVENTIM dem sogenannten "dualen Führungssystem". Dieses ist durch eine strikte personelle Trennung zwischen dem Vorstand als Leitungsorgan und dem Aufsichtsrat als Überwachungsorgan gekennzeichnet. Vorstand und Aufsichtsrat arbeiten dabei im Unternehmensinteresse eng zusammen.

Der Vorstand leitet das Unternehmen mit dem Ziel nachhaltiger Wertschöpfung in eigener Verantwortung. Dabei gilt der Grundsatz der Gesamtverantwortung, d.h., die Mitglieder des Vorstands tragen gemeinsam die Verantwortung für die gesamte Geschäftsführung. Sie entwickeln die Unternehmensstrategie und sorgen in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat für deren Umsetzung. Die Grundsätze der Zusammenarbeit des Vorstands von EVENTIM sind in der Geschäftsordnung des Vorstands zusammengefasst. Der Vorstand von EVENTIM besteht derzeit aus drei Mitgliedern.

Der Vorstand informiert den Aufsichtsrat regelmäßig, zeitnah und umfassend über alle für den EVENTIM Konzern wesentlichen Aspekte der Geschäftsentwicklung, bedeutende Geschäftsvorfälle sowie die aktuelle Ertragssituation einschließlich der Risikolage und des Risikomanagements. Abweichungen des Geschäftsverlaufs von früher aufgestellten Planungen und Zielen werden ausführlich erläutert und begründet. Außerdem berichtet der Vorstand regelmäßig über das Thema Compliance, also die Maßnahmen zur Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen und unternehmensinterner Richtlinien, das ebenfalls im Verantwortungsbereich des Vorstands liegt. 

Der Aufsichtsrat berät den Vorstand bei der Leitung des Unternehmens und überwacht seine Tätigkeit. Er bestellt und entlässt die Mitglieder des Vorstands, beschließt das Vergütungssystem für die Vorstandsmitglieder und setzt deren jeweilige Gesamtvergütung fest. Er wird in alle Entscheidungen eingebunden, die für EVENTIM von grundlegender Bedeutung sind. Der Aufsichtsrat von EVENTIM besteht aus drei Mitgliedern und ist ausschließlich mit Vertretern der Aktionäre besetzt. Die Grundsätze der Zusammenarbeit des Aufsichtsrats von EVENTIM sind in der Geschäftsordnung des Aufsichtsrats zusammengefasst. Angesichts der Größe des Aufsichtsrats wurde auf die Bildung von Ausschüssen verzichtet. Weitere Einzelheiten zur konkreten Arbeit des Aufsichtsrats können dem aktuellen Bericht des Aufsichtsrats entnommen werden, der als Teil des Geschäftsberichts veröffentlicht wird. 

EVENTIM sieht in einer verantwortungsvollen und transparenten Corporate Governance die Basis für langfristigen wirtschaftlichen Erfolg. Leitbild ist dabei der 2002 eingeführte Deutsche Corporate Governance Kodex in seiner jeweils aktuellen Fassung. Vorstand und Aufsichtsrat von EVENTIM konnten daher nach pflichtgemäßer Prüfung zuletzt am 19. März 2010 eine Entsprechenserklärung nach § 161 AktG abgeben, die im entsprechenden Abschnitt der Website www.eventim.de abrufbar ist. 

Weitere Einzelheiten der Corporate Governance Praxis von EVENTIM können Sie dem aktuellen Corporate Governance Bericht entnehmen, der als Teil des Geschäftsberichts veröffentlicht wird und gleichzeitig Bestandteil dieser Erklärung zur Unternehmensführung ist.

Bremen, im März 2010

CTS EVENTIM AG 

Der Vorstand

Non-Financial Corporate Report §315b HGB

Overview Group Structure

Visit us on

Suche